Mercedes Benz LF 322/42, Baujahr 1964                                       Tanklöschfahrzeug 16/24  mit einem Bachert Aufbau
                                                        

 Motor OM 321A

Gigantische 132 PS schlummern unter der Motorhaube meines LF 322. Ausgestattet mit einem Turbolader bringt er es auf sagenhafte 78 km/h. So ist die Angabe im Fahrzeugschein. Anders als es bei vielen Feuerwehrfahrzeugen üblich ist, fährt mein Fahrzeug mit einem normalen Straßenfahrgestellt.

Trotz der wenigen Kilometer Fahrleistung waren es zahlreiche Undichtigkeiten an allen möglichen Stellen am "Triebwerk".

Die Ölwanne war undicht, der Steuerdeckel, der  Luftpresser, die Dichtungen für die Ölkühlung, und weil es noch lange nicht genug war auch noch die Ventildeckeldichtung. Ich danke der Firma Mercedes für die großartige Lagerhaltung. Alle Dichtungen konnte ich noch bestellen. Ach ja... die Kraftstoffförderpumpe und der Kühler kam auch noch dazu. 

Gefühlt habe ich am Ende fast alle Dichtungen erneuert, die Glühkerzen ausgetauscht und nach dem Zusammenbau gehofft, dass der Motor wieder anspringt...... Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Der Motor gab keinen Ton von sich. Ich möchte mir die Peinlichkeit ersparen zu schreiben woran es gelegen hat. Nach vielen Fragen war der Fehler bald gefunden und das Geräusch wahrzunehmen, nachdem der Motor tatsächlich mit geballter Power von 132 PS ansprang, war nicht mehr zu überbieten.