Mercedes Benz LF 322/42, Baujahr 1964                                       Tanklöschfahrzeug 16/24  mit einem Bachert Aufbau
                                                        

Lenkung

LKWs, wie der meiner Bauart, hatten zum Zeitpunkt Anfang der 60er Jahre noch keine Servolenkung, bestenfalls eine Lenkunterstüzung. Jedes Schlagloch machte sich in der Lenkung bemerkbar. Der Versuch die Lenkung zu bewegen, ohne dass das Fahrzeug rollt, ist so gut wie unmöglich. Ich habe alles ausgebaut: das Lenkgetriebe, das Lenkrad mit dem Lenkspindellager, und das Lenkspindelrohr. So wie alles ausgesehen hat wurde hier selten Wert auf Pflege gelegt. Die Verbindung an der Lenkspurstange waren so verdreckt und verölt, dass die Schmierstellen keine Wirkung mehr zeigten. Beim Ausbau des Lenkrades zeigte sich, dass die Kabel für den Blinker und die Hupe, diese sind durch das Lenkspindelrohr geführt, keine Isolierung mehr vorweisen konnten. Das Kabel der Hupe war durchgescheuert und hat beim Rechtslenken immer wieder ungewollt die Hupe ausgelöst. Es stellte kein großes Problem da, das Kabel zu erneuern. Gereinigt und abgeschmiert, mit Rostschutz und Schutzlack versehen sieht nun alles wieder sehr gut aus.